Familienversicherung

Familie rennt den Strand entlang

Selbstverständlich können Sie Ihre Angehörigen gerne bei der BKK BPW versichern. Unter bestimmten Voraussetzungen sind sie bei der BKK BPW beitragsfrei mitversichert - sowohl in der Kranken- als auch in der Pflegeversicherung. Sofern eine oder mehrere Voraussetzungen nicht erfüllt sind, können Sie gerne eine eigene Versicherung bei der BKK BPW abschließen. Wir beraten Sie gerne.

Familienversichert sind

  • Ehegatten oder Lebenspartner nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz und Kinder   
  • Stiefkinder und Enkel, für deren Lebensunterhalt Sie überwiegend sorgen,  
  • Pflegekinder, wenn Sie sie nicht beruflich pflegen.

Voraussetzungen:

Die Familienangehörigen halten sich gewöhnlich in Deutschland auf und

  • sind nicht selbst Mitglied einer Kranken- und Pflegekasse,   
  • sind mit Ausnahme von geringfügigen Beschäftigungen nicht versicherungsfrei (zum Beispiel als Beamte), sind nicht von der Versicherungspflicht befreit,   
  • sind nicht hauptberuflich selbstständig tätig,   
  • haben kein regelmäßiges Gesamteinkommen, das 445 Euro
    (ab dem Jahr 2019) monatlich überschreitet. Für geringfügig Beschäftigte beträgt die Grenze 450 Euro (seit dem Jahr 2013).

Gesamteinkommen:

Zum Gesamteinkommen zählen unter anderem Einnahmen aus

  • einer Beschäftigung (inklusive der zu erwartenden Einmalzahlungen, wie Weihnachtsgeld)   
  • einer selbstständigen Tätigkeit,   
  • Vermietung und Verpachtung,   
  • Kapitalvermögen und   
  • Renten, auch Hinterbliebenenrenten.

Werbungskosten, Abschreibungen, Sparerfreibeträge und Beträge für Kindererziehungszeiten bei Renten werden abgezogen und zählen nicht dazu.

Selbständige Tätigkeit:

Familienangehörige können natürlich nicht nur aus einer Beschäftigung Einkünfte erzielen, sondern auch aus einer selbstständigen Tätigkeit. Damit eine Familienversicherung möglich ist, müssen einige Dinge berücksichtigt werden:
Die Selbstständigkeit darf nicht hauptberuflich sein. Das bedeutet,

  • die wöchentliche Arbeitszeit darf, inkl. Vor- und Nacharbeit, 18 Stunden nicht übersteigen,   
  • die Agentur für Arbeit darf keinen Gründungszuschuss zahlen,   
  • es dürfen keine Arbeitnehmer mehr als geringfügig beschäftigt werden oder mehrere geringfügig Beschäftigte eine Vollzeitkraft ersetzen,   
  • die Tätigkeit darf nicht auf einen zukünftigen Haupterwerb ausgerichtet sein und
  • das monatliche Einkommen darf nicht über 445 € (ab dem Jahr 2019) brutto liegen.

Ermittlung der Einkünfte aus der selbstständigen Tätigkeit:

Zunächst wird der Umsatz errechnet. Das geschieht für einen Zeitraum von zwölf Monaten, um einen Durchschnitt berechnen zu können. Wenn die selbstständige Tätigkeit gerade beginnt, wird auf eine Schätzung zurückgegriffen.Vom Umsatz werden anschließend die Werbungskosten, die unmittelbar im Zusammenhang mit der Selbstständigkeit stehen, abgezogen.

Also: Die Selbstständigkeit darf nicht über das Ausmaß eines Zeitvertreibs oder Hobbys hinausgehen.

Besonderheiten:

Ist Ihr mit dem Kind verwandter Ehegatte nicht gesetzlich versichert und hat ein regelmäßiges Gesamteinkommen von mehr als 5.062,50 Euro (im Jahr 2019) monatlich und damit mehr als Sie, ist eine Familienversicherung nicht möglich.

Altersgrenzen:

Kinder sind grundsätzlich bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres familienversichert. Sie können darüber hinaus versichert bleiben und zwar bis

  • zum 23. Lebensjahr, wenn sie nicht beschäftigt oder selbstständig tätig sind,   
  • zum 25. Lebensjahr, wenn sie sich in Schul- oder Berufsausbildung befinden oder ein freiwilliges soziales Jahr oder ein freiwilliges ökologisches Jahr leisten.   
  • über das 25. Lebensjahr hinaus, wenn die Ausbildung durch Grundwehr- oder Zivildienst unterbrochen oder verzögert wird. In diesem Fall verlängert sich die Familienversicherung um den Zeitraum der gesetzlichen Dienstpflicht hinaus. Wir benötigen von Ihnen eine entsprechende Bescheinigung über Art und Dauer dieses Dienstes.

Bei Kindern, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung nicht für den eigenen Lebensunterhalt sorgen können, besteht die Familienversicherung ohne Altersgrenze. Dabei ist entscheidend, dass die Behinderung während der Familienversicherung eingetreten und von nicht absehbarer Dauer ist. Legen Sie uns bitte hierfür eine entsprechende ärztliche Bescheinigung vor.

Ende der Familienversicherung:

Sind die genannten Voraussetzungen nicht mehr erfüllt, endet die Familienversicherung. Sie endet ebenfalls mit dem Ende der Versicherung des Mitglieds.

Änderungen:

Die BKK BPW ist für die ordnungsgemäße Erfassung der Familienversicherung auf Ihre Mithilfe angewiesen. Informieren Sie uns daher bitte bei allen Änderungen, die sich auf die Familienversicherung auswirken können. (Beispiel: Wenn ein Angehöriger sich erstmals selbst versichert, oder sich Ihr Familienstand oder Ihr Einkommen ändern). Zusätzlich sind wir verpflichtet, in regelmäßigen Abständen zu prüfen, ob die Familienversicherung weiterhin bestehen bleiben kann.